Willkommen bei unserem großen Klebeband Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Klebebänder. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Klebeband zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Klebeband kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Eigenschaften vom Klebeband werden durch das jeweilige Trägermaterial bestimmt. Das Trägermaterial besteht entweder aus Kunststoff, Papier oder einem Mix aus Kunststoff und Textilgewebe
  • Klebebänder gibt es für nahe zu alle Einsatzzwecke. Auch verschiedene Farben und Breiten sind im Handel erhältlich.
  • Bei der Wahl des richtigen Klebebands solltest du wissen, ob die Klebedauer nur temporär oder dauerhaft sein soll und ob du das Klebeband für den Innen- oder Außenbereich benötigst.

Klebeband Test: Das Ranking

Platz 1: Tesa Paketklebeband (50 mm) transparent

Das Paketklebeband von der Firma tesa besticht durch seine hohe Qualität und seine transparente Farbe. Beim Abrollen ist es sehr geräuscharm und für Paketstücke bis 20 kg verwendbar.

Bisherige Käufer loben vor allem die hohe Reißfestigkeit und das rückstandslose Entfernen. Außerdem wird von vielen Kunden das gute Preis-Leistungs-Verhältnis erwähnt.

Platz 2: Tesa Malerband, 33mm

Ein vielseitig einsetzbares Kreppband ist das Malerband von tesa. Es ermöglicht sauberes Abkleben und bietet eine hohe Klebekraft auf vielen Untergründen. Doch auch nach vier Tagen lässt es sich noch rückstandslos entfernen.

Nicht nur als Malerband, sondern auch als Kabelbinder-Ersatz, Paketband oder zum Fixieren wird es von den Kunden genutzt und geschätzt. Auch hier wird das gute Preis-Leistungs-Verhältnis gelobt.

Platz 3: Tesa Extra Power Universal Gewebeband

Dieses Gewebeband, welches auch Panzer- bzw. Gaffa-Tape genannt wird, ist besonders robust. Es ist witterungsbeständig und kann zum Abdichten, Reparieren oder Befestigen eingesetzt werden. Es ist schnell und unkompliziert in der Anwendung, da du es ganz einfach mit der Hand abreißen kannst.

Die bisherigen Kunden schätzen besonders die außergewöhnlich hohe Klebeleistung und die flexiblen Einsatzmöglichkeiten.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Klebeband kaufst

Was versteht man unter einem Klebeband?

Klebeband ist eine Bezeichnung für eine Kombination aus Trägermaterial und einer darauf haftenden Klebemasse. Das Trägermaterial ist sehr flexibel und kann aus verschiedenen Materialien bestehen. Aufgrund der unterschiedlichen Eigenschaften, wird der Einsatzzweck des Klebebands vom jeweiligen Trägertyp bestimmt.

Klebeband kann nicht nur praktisch beim Bastel helfen, sondern oft aufgrund der vielfältigen Designs auch visuell punkten. (Bildquelle: pixabay.com / StockSnap)

In den folgenden Abschnitten möchten wir dir noch ausführlichere Informationen zum Thema Klebeband geben und auch nochmal genauer auf die verschiedenen Trägertypen eingehen.

Wo kann ich ein Klebeband kaufen?

Gängige Klebebänder wie Packband oder Klebefilm findest du in fast allen Supermärkten und in jedem Bürobedarfsladen. Wenn du nach einem speziellen Klebeband suchst, dass beispielsweise auch für den Außenbereich geeignet ist und eine höhere Klebeleistung besitzt, wirst du in der Regel im Baumarkt fündig.

Für eine bessere Übersicht, haben wir dir einmal verschiedene Anbieter von Klebebändern rausgesucht:

  • real.de
  • amazon.de
  • allbuyone.com
  • klebeshop24.de
  • voelkner.de
  • REWE
  • DM Drogeriemarkt

Was kostet ein Klebeband?

Die Preisspanne von Klebebändern ist sehr groß. Sie reicht von etwa 0,50€ bis 50€. Das liegt zum größten Teil daran, dass es Klebebänder für die verschiedensten Einsatzzwecke gibt.

Dabei sind Packbänder oder transparente Klebebänder wesentlich günstiger, als Klebebänder für den Außenbereich die wasser- und hitzebeständig sind.

Im Haushalt wird meist Packband oder Klebefilm benötigt, diese kosten meist nicht mehr als 1-2€ pro Stück oder Packung.

Einsatzbereich Preis
alltäglicher Gebrauch 0,50€ – 5€
Nähen und Basteln 9€ – 15 €
Handwerk ab 15€ – 50€

Für den Bastel- und Nähbereich gibt es extra Klebeband in verschiedenen Farben und Mustern. Diese liegen im Bereich zwischen 9€-15€.

Klebebänder die im Handwerksbereich oder der Industrie gebraucht werden, müssen wesentlich strapazierfähiger sein. Hier kann eine Rolle auch schon mal mehr als 30€ kosten.

Grundsätzlich kann man sagen, je mehr Meter auf einer Kleberolle sind, desto geringer ist der Preis/Meter.

Welche Alternativen zum Klebeband gibt es?

Falls du gerade kein Klebeband zur Hand haben solltest, haben wir hier zwei Alternativen für dich, die du anstelle eines Klebebands benutzen kannst.

Flüssigkleber

Der Klebstoff kann direkt aus der Tube auf die Oberfläche geklebt werden. Beim Austrocknen entfaltet der Klebstoff dann seine volle Klebewirkung. Ein Vorteil des Flüssigklebers ist, dass er flexibel und schnell aufgetragen werden kann ohne zusätzliches Werkzeug.

Heißklebepistole

Bei der Heißklebepistole wird zunächst Schmelzkleber in der Pistole erhitzt. Nach kurzer Aufwärmzeit kannst du den heißen, flüssigen Klebstoff auf die zu klebende Stelle präzise auftragen. Schon nach kurzer Zeit ist der Schmelzkleber erkaltet und hat so auch seine volle Klebewirkung erreicht.

Entscheidung: Welche Arten von Klebebändern gibt es und welches ist das richtige für dich?

Wie oben bereits erwähnt, unterscheiden sich die Klebebänder hauptsächlich in dem Trägermaterial. Daraus resultiert folgende Einteilung in:

  • Gewebebänder
  • Kreppbänder
  • Kunststoffklebebänder

Jedes Trägermaterial hat spezielle Eigenschaften, die ihre Vor- und Nachteile haben. Damit du nun das richtige Klebeband für dich auswählst, geben wir dir in den folgenden Absätze jeweils eine kurze Übersicht über die verschiedenen Klebebandarten.

Was zeichnet ein Gewebeband aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Gewebebänder verfügen über eine zusätzliche Verstärkung aus Kunststoff oder Textilgewebe. Aufgrund ihrer robusten Art kannst du sie sowohl im Innen- als auch im Außenbereich einsetzen, denn sie sind nicht nur wasserfest, sondern auch temperaturbeständig.

Vorteile
  • Temperaturbeständig
  • Wasserfest
  • Hohe Reißfestigkeit
Nachteile
  • Nicht rückstandslos entfernbar

Ob im Krankenhaus zur Fixierung der Injektionsnadel oder im Haushalt für die Reparatur von Rissen und Brüchen, das Gewebeband weist ein großes Anwendungsgebiet auf. Ein sehr bekanntes Gewebeband ist das Gaffa-Tape, dieses wird häufig im Bereich der Bühnentechnik verwendet.

Du brauchst für das Gewebeband noch nicht mal eine Schere, die Klebestreifen  lassen sich ganz leicht mit der Hand abreißen.

Was zeichnet ein Kreppband aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Kreppband, besser bekannt als Malerkrepp, hat Papier als Trägermaterial. Es haftet nahezu auf allen Untergründen und kann rückstandslos wieder entfernt werden.

Aufgrund dieser Eigenschaften wird es vorwiegend im Malerbereich zum Abkleben von Bereichen auf der Wand oder der Fußleisten genutzt.

Vorteile
  • Rückstandslos entfernbar
  • Haftet auf vielen Untergründen
  • hohe Reißfestigkeit
Nachteile
  • Geringe Verschlussleistung
  • Keine transparente Variante

Das Kreppband kannst du in vielen verschiedenen Breiten kaufen. Greife aber auf jeden Fall nicht zu den günstigsten Produkten, diese lassen sich meist nicht ganz rückstandslos Entfernen  und haben eine schlechtere Klebeleistung.

Was zeichnet ein Kunststoffklebeband aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Kunststoffklebebänder werden häufig im Haushalt verwendet, beispielsweise als Paketband oder als Klebefilm, um das Geschenkpapier fest zu kleben. Das folienartige Trägermaterial besteht bei den Bändern aus Kunststoffen wie Polypropylen (PP) oder PVC.

Vorteile
  • Alterungsbeständig
  • Reißfest
  • Transparente Varianten erhältlich
Nachteile
  • Geringe Beständigkeit bei hohen Temperaturen
  • verklebt nur leichte bis mittelschwere Kartonage

Kunststoffklebebänder sind reißfest, alterungsbeständig und haben eine gute Klebekraft. Einen großen Vorteil den sie haben ist, dass es sie auch in transparenten Varianten gibt. So kannst du sie auch zum Basteln oder zur Befestigung von Fensterschmuck sehr gut verwenden.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Klebebänder vergleichen und bewerten

Damit du dich bei der Vielzahl an Klebebändern auch für das richtige entscheidest, stellen wir dir im Folgenden die Kriterien vor, die du beim Kauf eines Klebebands beachten solltest.

Folgende Kriterien helfen dir bei der Produktauswahl:

  • Schälhaftung
  • Scherfestigkeit
  • Reißfestigkeit
  • Widerstandsfähigkeit
  • Untergründe

In den nächsten Abschnitten werden wir dir die Kaufkriterien nun noch ein bisschen genauer erläutern.

Schälhaftung

Die Schälhaftung gibt die Kraft an die notwendig ist, um ein Klebeband von der Oberfläche auf der es klebt wieder abzureißen. Hierbei ist es zunächst wichtig zu unterscheiden, ob die Verklebung dauerhaft oder nur temporär halten soll.

Besonders im Bastelbereich werden oft nur Klebebänder mit einer tempoären Klebedauer verwendet, die sich leicht wieder lösen lassen. Oft gibt es die Klebebänder in vielen verschiedenen Farben mit den unterschiedlichsten Designs. (Bildquelle: unsplash.com / Kelly Sikkema)

Beispielsweise bei Malerarbeiten wird häufig nur eine temporäre Verklebung gebraucht, hier sollte die Schälhaftung nicht allzu hoch sein. Anders ist es bei dauerhaften Verklebungen.

Scherfestigkeit

Als Scherfestigkeit wird die Fähigkeit eines Klebebands beschrieben, bei Einwirkung von Belastung nicht von der Oberfläche, auf der es klebt,  abzurutschen.  Solche Belastungen entstehen, wenn beispielsweise schwere Gegenstände an die Wand geklebt werden.

Wenn du aber nur leichte Gegenstände oder kleine Risse kleben möchtest, reicht eine kleine bis mittlere Scherfestigkeit vollkommen aus.

Reißfestigkeit

Unter Reißfestigkeit versteht man die Kraft die notwenig ist, um das Klebeband zu zerreißen. Gleichzeitig zeigt diese Kraft auch, wie dehnbar das Klebeband ist.

Die Reißfestigkeit wird zu einem wichtigen Kriterium, wenn du mehrere Gegenstände zu einem Bündel zusammenkleben möchtest oder einen Karton mit einem Packband verschließen möchtest. In diesem Fall solltest du auf eine hohe Reißfestigkeit achten.

Widerstandsfähigkeit

Die Widerstandsfähigkeit beinhaltet mehrere Eigenschaften, die das Klebeband je nach Einsatzzweck erfüllen sollte.

Wenn du ein Klebeband für den Einsatz im Außenbereich benötigst, solltest du darauf achten, dass es sowohl wasser- als auch temperaturbeständig ist. Wenn es dauerhaft der Sonnenstrahlung ausgesetzt ist, sollte es ebenfalls uv-beständig sein.

Auch, wenn du das Klebeband im Badezimmer oder anderen Nassbereichen anwendest, sollte es unbedingt wasserfest sein.

Ganz nach dem Motto „Not macht erfinderisch“ ersetzt das Klebeband in diesem Fall vorübergehend den Einsatz des Klempners. (Bildquelle: unsplash.com / Ken Treloar)

Es gilt immer auch zu berücksichtigen, wie lange das Klebeband besonderen Einflüssen ausgesetzt ist. In der Industrie beispielsweise,  sind Klebebänder teilweise nur eine gewisse Zeit sehr hohen Temperaturen ausgesetzt.

Untergründe

Auf welchen Untergründen soll das Klebeband kleben? Da diese Frage sehr wichtig bei der Kaufentscheidung ist, solltest du sie dir unbedingt vor dem Kauf stellen.

Es gibt eine große Auswahl an verschiedensten Klebebändern, doch sie kleben längst nicht alle auf allen Untergründen. Besonders wenn es um spezielle und unebene Flächen geht wie z.B. Stein, gibt es nur sehr wenige Klebebänder die für solche Oberflächen geeignet sind.

Egal auf welchen Untergrund du das Klebeband klebst, du solltest vorher immer darauf achten, dass die Klebefläche trocken und sauber ist.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Klebebänder

Wie entferne ich Klebeband?

Nicht immer lässt sich ein Klebeband einfach und vor allem rückstandslos entfernen. Deshalb haben wir für dich ein paar Tipps zusammengestellt, die das Abziehen des Klebebands erleichtern können.

  1. Das Klebeband langsam und gleichmäßig mit einem 90° Winkel zum Untergrund abziehen.
  2. Mit einem Föhn das Klebeband vor dem Abziehen erwärmen.
  3. Kleberückstände können meist mit warmem Wasser und Spülmittel entfernt werden.
  4. Bei stark erhärteten Kleberesten hilft häufig nur noch Universalverdünner

In dem folgenden Video findest du noch weitere Empfehlungen, wie du Klebereste am besten entfernen kannst.

Wann entferne ich das Malerkrepp nach dem Streichen?

Es ist sehr wichtig den richtigen Zeitpunkt für das Abziehen des Klebebands nach dem Streichen zu wählen. Wartest du zu lange, kann das Klebeband mit der Farbe zusammen antrocknen. Das kann dazu führen, dass du Teile der Farbschicht beim Abziehen des Klebebands wieder mit abreißt.

Ziehst du das Klebeband jedoch zu früh ab kann es passieren, dass die Farbkanten verlaufen. Frisch gestrichene Farbe ist nicht nur nass, sie glänzt auch auf Wand. Wenn die Farbe matt wird, aber trotzdem noch feucht ist,  ist der richtige Zeitpunkt, um das Band zu entfernen.

Das nachfolgende Video zeigt dir an einem Beispiel, wie du den richtigen Zeitpunkt erkennst.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.sabelstein.com/de/thema/klebeband/

[2] https://de.wikihow.com/Doppelseitiges-Klebeband-entfernen

[3] https://www.stern.de/lifestyle/lifehacks/life-hacks–so-schnell-klebt-kraftloses-klebeband-wieder-6290160.html

Bildquelle: pixabay.com / Free-Photos

Bewerte diesen Artikel


24 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5